digidentity

Eine Reise durch YouTube-Algorithmen (Vegan cooking)

„Waaaaaaas!?“ Ein bekannter YouTuber reißt die Augen auf, starrt gekünstelt panisch auf irgendetwas außerhalb des YouTube-Videos, und nachdem der Bildschirm kurz mit einem „Piiiep“ bunte Streifen zeigt, erscheint er wieder im Bild. Diesmal lehnt er sich lässig in seinem Schreibtischstuhl zurück, sachlicher, kontrollierter. Er erklärt: „Viele von euch haben mir geschrieben, dass sie bestimmte Videos von mir nicht mehr angezeigt bekommen.“ Daraufhin folgt eine kurze Schimpftirade, wie sie immer wieder von YouTubern losgelassen wird: Der Algorithmus sei schuld! YouTube habe ihn wieder geändert.

Ich schließe das Video und nehme mir vor, den YouTube-Algorithmus genauer zu untersuchen. Wie geht man das nun an? Als ersten Schritt schaue ich mich auf den Websites von selbsternannten Experten um, die ihr Geld damit verdienen, den YouTube-Algorithmus zu erklären (hier , hier und hier). Und das tun sie ziemlich erfolgreich. Der Algorithmus scheint für viele Prosumenten schon fast so etwas wie ein göttliches Wesen zu sein, das mal dem einen, mal dem anderen YouTube-Video seine Gunst erteilt. Dieses zu beeinflussen, die eigenen Videos möglichst oft und möglichst weit oben zu ranken, wird zum obersten Ziel der „Algorithmus-Gläubigen“.

Ich meine, dass durch den Algorithmus tatsächlich vieles beeinflusst wird. Davon können auch kleinere YouTube-Kanäle profitieren, indem sie durch algorithmuspassende Videos hohe Klickzahlen erreichen.

So genau weiß ich das aber auch nicht. Also mal ausprobieren! Ich möchte ganz offen ran gehen und erst einmal untersuchen, welche Videos mir angezeigt werden. Viermal (lege ich jetzt einfach mal zufällig als Zahl fest) möchte ich auf das oberste Video anklicken, welches mir rechts in der Vorschlagsleiste angezeigt wird. Dabei betrachte ich Verschiedenes, z.B. die Klickzahlen oder die Infocard. Welches Thema? Ich entscheide mich als Suchbegriff für „Vegan kochen“, eine definierte Nische, das scheint mir zu passen für mein Vorhaben. (Wenn ihr mögt, probiert doch gerne mal aus, ob ihr mit dem gleichen Suchbegriff auf die gleichen oder ähnliche Videos kommt.) Und los! 🙂

 

Runde 1:

 

Der Thumbnail vom ersten Video ist eine Collage aus vielen Bilder von leckerem Essen. Darunter grinst mich die Blödelikone Stefan Raab im zweitplatzierten Videos an und von dem drittplatzierten lächelt mir ein sympathisches, vegan kochendes Teenagermädchen zu. Überraschend ist: Das Video auf Platz eins hat viel weniger Klicks (zweistelliger Tausenderbereich) als die anderen beiden (dreistelliger Tausenderbereich).

Dass es als erstes gelistet wird, könnte an seinem Titel liegen: „VEGAN KOCHEN – 1 ganzer Tag. Mit einfachen Rezepten.“ Darin ist genau mein Suchbegriff enthalten, was bei den anderen beiden nicht der Fall ist. Ich klicke darauf, und ein lächelnder Hobbykoch nimmt mich mit einer Kamera in der Hand in seine Küche mit, plaudert und schüttet etwas in einen Kochtopf. Währenddessen sehe ich, dass die Infocard unter seinem Video sehr aufwendig gestaltet ist: Das Wort „vegan“ taucht mehrmals darin auf, eine Reihe von Verlinkungen zu weiteren (seinen eigenen!) Videos, eine Reihe von Verlinkungen zu Produkten, Verlinkungen zu (eigen!) anderen Accounts auf Social Media, und dann sehr persönlich: „Alles Liebe, Lars & Alexandra“. Lars und Alexandra wissen anscheinend sehr gut, dass eine aufwändige Infocard mit vielen Verlinkungen zu weiteren Videos lohnt, denn dieser wird vom YouTube-Algorithmus bevorzugt. (Fast habe ich die Stimme eines YouTube-Algorithmus-Gurus im Ohr: „Gute Accountpflege lohnt sich…!“) Doch erstmal weiter.

 

Runde 2:

 

Runde 2 ist alles in allem sehr erwartbar und noch sehr nah dran am Suchbegriff: Zwei Rezepte mit veganen Videos und eine Dokumentation namens „Vegan“. Ich frage mich, in welcher Runde YouTube sich wohl vom Thema entfernt? (Später mehr dazu.)

In dieser Runde entdeckt man, dass der Youtube mit Videos mit dreistelligen Tausenderklickzahlen auf „bewährte“ Videos setzt, Videos, die fähig sind, Zuschauer zu binden, doch noch nicht allzu bekannt sind. Auch eine Algorithmus-Masche, vermute ich.

Im ersten Video kauft Koch Atilla ein und verrät dem Zuschauer Tricks für die perfekten Buletten. Es irritiert mich ein bisschen und passt nicht ganz in das Muster des typischen YouTube-Algorithmus, dass die Infocard seines Videos nicht so aufwändig gestaltet ist und es dennoch als erstes gelistet wird. Ich schaue weiter.

 

Runde 3:

 

Vegane Frikadellen!!! Ja, Frikadellen überall in meinen ersten drei angezeigten Videos. Außer meinem knurrenden Magen fällt mir auf, dass der Zusammenhang zwischen Runde 2 und 3 meiner Suche ist deutlich erkennbar ist (von veganen Buletten in Runde 2 kommt man auf vegane Frikadellen in Runde 3). Entgegen dem Ergebnis der zweiten Runde, wo die Infocard nicht so aufwändig gestaltet war, gibt es diesmal eine eindeutig aufwändigere Infocard von der jungen Frau von „Ohlala und Solala“, meinem ersten Videotreffer. An der These, dass der YouTube-Algorithmus doch auf aufwändige Infocards mit vielen Links setzt, scheint also doch etwas dran zu sein.

Neugierig geworden und mich etwas weiter in den Bereich der Spekulation vorwagend, klicke ich auf den Kanal von „Ohlala und Solala“, um eine Vermutung zu überprüfen. Der gezeichnete Kanalbanner erinnert mich ein wenig an eine französische Femme fatal (mal räkelt sie sich eine gezeichnete Figur in Unterwäsche auf einem Bett, mal steht dieselbe Figur daneben im Abendkleid im Blitzlichtgewitter) und schließlich stoße ich auf die Info, die ich brauche: ein Kanal über Lifestyle und Ernährung. Neben Videos zu Essen gibt es auch welche zu DIY. Ich wollte überprüfen, ob der YouTube-Algorithmus sich vielleicht auch nach dem Umstand richtet, ob man eine ganze Bandbreite von Videos zu dem gesuchten Thema auf seinem Kanal hat oder nicht. Das Ergebnis ist bei diesem Kanal uneindeutig. Daraus, dass mir in den Runden davor aber eine Doku oder ein Comedykanal angezeigt wurde, schließe ich aber doch, dass der YouTube-Algorithmus sich ausschließlich auf die einzelnen Videos konzentriert. In diesem Fall ist das ein Glücksfall gerade für kleinere YouTuber, die dann auch mit einem einzigen guten Video viral gehen können, sofern es in der Anfangsphase viel geschaut wird.

 

Runde 4:

Runde 4 verläuft wie Runde 3 eng am Thema mit drei veganen Rezepten. Nun will ich wissen: Kommt irgendwann ein Video, das nur leicht von meinem Suchbegriff „Vegan kochen“ abweicht? Nach weiteren 25 Klicks findet man immer noch nur Videos desselben Themenbereichs, und so gebe ich auf, immerhin mit dem Ergebnis: Also bleibt der Algorithmus wahrscheinlich dabei, ähnliche Videos anzuzeigen. Das finde ich dann doch kritisch. Beispiel Wahlwerbung: Der Nutzer sieht dann nur die Inhalte, die vielleicht seiner politischen Anschauung entsprechen. So bleiben vielleicht auch politisch rechts-/linksextreme Gruppen durch den Algorithmus „unter sich“. Videos, die objektive, abweichende Meinungen enthalten, werden wahrscheinlich gar nicht erst angezeigt. Das schadet doch der objektiven Meinungsbildung?!

Bitte versteht mich nicht falsch, natürlich ist jeder selbst für Recherche verantwortlich und diese ist über das Internet auch möglich, aber ich finde schon, dass z.B. der YouTube-Algorithmus das Verhaftetbleiben in (nicht nur politischen) Interessengrüppchen fördert.

Zum Schluss habe ich noch eine Zusammenfassung von allem Genannten für euch ?

Videos werden weit oben geranked, die…

  • Den Suchbegriff in Titel UND Infocard haben
  • In der Infocard viele Links auf weiterführende Videos aufgeführt haben
  • Schon „solide“ Klickzahlen (im zwei/dreistelligen Tausenderbereich) haben
  • (und vieles mehr, was man durch die einfache Suche nicht herausfinden kann, z.B. dass die ersten 48 Stunden eines Videos entscheidend sind, Reichweite der Community, Kanalpflege …)

Für mich bleibt der YouTube-Algorithmus dann doch ein Stück weit undurchschaubar. Und in diesem Moment bin ich ganz froh, dass ich keinen eigenen YouTube-Kanal habe, mit dem ich Geld verdiene(n muss). Ansonsten würde eines meiner Videos dann bestimmt bald auch so aussehen, mit künstlich aufgerissenen Augen: „Waaaaaaaaas?!“

Aber nein.

Und ich beiße in mein Frikadellenbrötchen.

Hach ja.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

10 Kommentare

  1. Alina Im 26. Mai 2018 — Autor der Seiten

    Sorry, man sieht die Screenshots leider nicht so gut, die sind sehr klein. Vielleicht könnt ihr sie größer zoomen, wenn ihr mögt.

  2. Alina 27. Mai 2018

    Super unterhaltsam geschrieben! 😀

    • Alina Im 28. Mai 2018 — Autor der Seiten

      Hallo Alina 🙂 Danke! Freut mich, dass es dir gefällt.
      Lg, Alina Im 😉

  3. Alina 27. Mai 2018

    Und eigentlich solltest du die Fotos im Post größer ziehen können…

  4. Sophie 29. Mai 2018

    Liebe Alina,

    dein Post ist echt der hammer! Ich finde ihn sehr gut strukturiert und vor allem interessant geschrieben, und das bei einem Thema wie dem Algorithmus (das muss man erstmal schaffen :D).

    Um ehrlich zu sein, bin ich etwas erstaunt, dass sich deine erste Suchanfrage nach veganem Cooking durch die gesamte weitere Suche gezogen hat, da ich eigentlich vermutet hätte, dass spätestens nach dem zweiten Click auf ein Video ein ganz anderes, vielleicht ein populäreres Video vorgeschlagen wird.

    Auf alle Fälle finde ich deine Ergebnisse erstaunlich und auch wenn wir uns in Sachen Algorithmus immer noch im Dunklen bewegen, habe ich dank deines Beitrags einiges lernen können.

    Liebe Grüße:)

    • Alina Im 3. Juni 2018 — Autor der Seiten

      Liebe Sophie 🙂

      Ein bisschen verspätet melde ich mich nun auch mal wieder. Lieben Dank für das Kompliment! 🙂
      Auch ich war teilweise von den Ergebnissen der „Reise“ durch YouTube erstaunt. Was ich aber vielleicht sagen kann, ist, dass ich nur jeweils die obersten drei Videos in der Suchleiste betrachtet habe. Vielleicht findet man in den Videos weiter unten abweichende? In dem Fall von Vegan kochen hab ich gerade nochmals gesucht, habe aber auch weiter unten keine populäreren Videos gefunden… möglicherweise ist auch das Thema zu eingegrenzt.
      Liebs Grüßle zurück!

  5. Digidentity 4. Juni 2018

    Ja, ein super-interessanter Beitrag! So interessant, dass man jetzt eigentlich nur weiter spekulieren und empirisch weiterforschen möchte. Sicherlich waren vier Runden nicht genug, aber Du hast bereits Muster entdeckt, wo es einem in den Fingern juckt, zu schauen, was passiert, wenn man von einem „unbefleckten“ Account aus sucht (Vielleicht hatttest Du schon einmal nach Veganem gesucht?) oder vorgibt, nicht aus Deutschland zu sein (weniger Frikadellen?) und sich auch nicht den jeweiligen Kanal genauer anschaut. Interessant wäre auch, ob über einen längeren Zeitraum extremere Videos bzw. andere Themen zugeordnet werden (wer nach BAMF sucht, bekommt dann auch AfD Videos).
    Wie gesagt, ein spannender Beitrag!

    • Alina Im 16. Juni 2018 — Autor der Seiten

      Dankeschön für das Lob! 🙂
      Da stimme ich zu: Man könnte sicherlich noch viel mehr in die Tiefe gehen oder gerade auch auf YouTube mit politischen Suchbegriffen forschen.

  6. Esti 10. Juni 2018

    Hallo 🙂
    Ein wirklich sehr cooler Beitrag! Mir gefällt deine Schreibweise sehr und wie du deinen Beitrag gegliedert hast!
    Ich finde es auch sehr gut, dass du am Ende deine Beobachtungen nochmal zusammengefasst hast.
    Super gut gelungen! 🙂

    • Alina Im 16. Juni 2018 — Autor der Seiten

      Danke, Esti! 🙂 Ich bin gerade ganz begeistert, dass der Beitrag anscheinend bei dir und den anderen so gut ankommt.
      Lg, Alina

Antworten

© 2021 netzmetaphern

Thema von Anders Norén