digidentity

Kaffee

Meine Twitter-Story dreht sich ganz um das Gefühl des perfektem Kaffees am Morgen und wie das morgendliche Ritual nicht nur dem Wach-Werden dient, sondern auch auf ästhetischer Ebene einiges zu bieten hat. Guten Start in den Tag! #Kaffeeliebe

 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

1 Kommentar

  1. Sophie 10. Mai 2018

    Der Kaffeetrend, den du hier aufgreifst, ist auch mir in den vergangenen Monaten extrem ins Auge gefallen. Die Bilder, die du dir rausgesucht hast, gefallen mir besonders gut, da sie ganz verschiedene Seiten und Formen des Kaffees (z.B. die Kaffeebohne) zeigen.

    Ich frage mich schon seit Längerem, was es mit diesem „Kaffeepostingtrend“ auf sich hat und wie es dazu kam. Ich meine prinzipiell ist so ein Kaffee ja eigentlich nichts weiter als ein Getränk? Eines mit dem man dazu noch recht gut wach wird. Wieso also dieser Trend?
    Weil mich die Frage so interessiert hat, habe ich mich hierüber mit einer Freundin unterhalten, die erst vor kurzer Zeit auf den Zug des Kaffees aufgesprungen ist. Auf meine Frage, weshalb sie denn jetzt so gerne Kaffee trinkt und diesen Moment auf Instagram, Snapchat & Co. postet, meinte sie, dass es für sie ein Gefühl ist, dass beim Kaffeetrinken entsteht, eines, dass sie irgendwie glücklich sein lässt und besonders. Diese Antwort fande ich sehr interessant und habe mal selber darauf geachtet, wie ich mich beim Kaffeetrinken fühle und tatsächlich war da irgendwie ein sonderbares Gefühl.

    Aber zurück zu deinem Beitrag:) Ich finde deinen Hashtag gut gewählt und auch dem Zeitgeist extrem entsprechend. Es passt irgendwie zu diesem ästhetischen Social Media, dass so im Trend ist.

    Liebe Grüße und einen tollen Tag!
    Sophie 🙂

Antworten

© 2020 netzmetaphern

Thema von Anders Norén