digidentity

It´s me… Ruff Mercenary

Hallo! Darf ich vorstellen? Mein virtuelles Ich, Ruff Mercenary.

Als ich mich erstellen wollte, war ich ein bisschen enttäuscht, von der Auswahl der Seiten. Ich habe angenommen, dass es eine größere Anzahl an Möglichkeiten gibt, einen Avatar zu kreieren, gerade jetzt, wo die Bitmoji´s so beliebt sind. Nachdem ich bei den Vorschlägen nachgesehen habe, entschied ich mich jedoch für avatars24.

Die Auswahlmöglichkeiten sind vielfältig und dennoch nicht ausreichend, um ein Avatar zu schaffen, der mir ähnelt (und ich denke das geht vielen so). Zumindest habe ich es nicht besonders gut umsetzten können. Ich finde es sehr gut, dass die Abstände zwischen Augen und generell einzelnen Gesichtsteilen verstellbar sind. Außerdem gibt verschiedene Augen-/ Gesichts-/ Augenbrauen Formen zwischen denen man wählen kann.
Was mir auch sehr positiv aufgefallen ist, dass es nicht nur vorgegebene Farben gibt, sondern auch eine Farbpalette, mit der man seine ganz individuelle Augen- oder Haarfarbe einstellen kann.
Jedoch könnten die Frisuren noch weiter ausdifferenziert werden. Ich finde, dass Haare das Aussehen mit am meisten verändert. Wenn ich meine Haare auf 10 cm abschneiden lassen würde, sähe ich ganz anders aus.

Bevor ich begonnen habe mein Avatar zu erstellen, habe ein Selfie gemacht und versucht mit Hilfe dessen mein Avatar zu kreieren. Dennoch empfand ich es als sehr schwierig mein eigenes Aussehen in einem Avatar wiederzuspiegeln. Oft wusste ich nicht, wie weit ich Abstände wählen soll, was meiner Gesichtsform am nächsten kommt oder wie breit meine Nase ist. Die Mischung des Ganzen ist ja am Ende was zählt.

Wie schon am Anfang bemerkt, finde ich das Avatar mir nicht besonders ähnlich. Ich habe drei Leberflecken im Gesicht und eine Zahnlücke. Solche wichtigen Kennzeichen kann man in diesem Tool nicht einbauen. Dadurch wirkt das Avatar sehr unecht, als hätte mein virtuelles Ich permanente Filter im Gesicht, was die ganzen „Markel“ verdeckt. Vielleicht ist das Absicht, dass man diese ganz persönlichen Merkmale nicht einbauen kann (wahrscheinlich auch einfacher zu programmieren, wenn man diese Funktion weglässt), da sowieso jeder möchte, dass sein Avatar besonders gut aussieht. Solche kleinen Flecken oder Lücken, werden von einem selbst meist als störend empfunden und sollen nicht gesehen werden.

Auf unserem Block habe ich viele coole Avatare gesehen. Manchmal habe ich die Person sofort erkannt. Echt beeindruckend. Ich wollte dann auch noch ein anderes Tool ausprobieren, um noch einen besseren Avatar zu erstellen. Dabei habe verschiedene Webseiten gefunden, wie: mybluerobot.com, avatarmaker.com oder www.cartoonify.de. Jedoch arbeiten alle mit dem selben Programm wie avatars24, was ich schon verwendet hatte. Auf avachara.com wurde ich dann doch noch fündig, jedoch war ich von dieser Internetseite sehr enttäuscht. Es gibt zwar viele verschiedene Augenformen und Augenbrauen, jedoch kann man die Abstände nicht verändern. Außerdem sind viele Münder eher für lustige und fiktive Charaktere gedacht. Was auch ein Problem darstellte, war die Haarfarbe, denn nicht jede Frisur wurde auch in blond angezeigt. Mein Ergebnis entspricht also so gar nicht dem, was ich mir vorgestellt hatte:

Der Unterschied zu meinem ersten Avatar ist enorm. Diese beiden Avatare könnten zu zwei unterschiedlichen Personen gehören. Der linke hat keinen richtigen Mund, sondern besteht nur aus zwei schwarzen Strichen. Auch die Nase ist nur mit einem gebogenen Strich angedeutet. Die Frisur, die meiner am ähnlichsten sah, sieht hier auch ganz anders aus, als bei Avatar 1. Generell ist der zweite Avatar nicht sehr authentisch, da im Gesicht zu wenig Details verwendet werden. Es wirkt zu sehr wie eine Comic Figur und nicht wie ein virtuelles Abbild von mir.

Alles in allem, war es eine lustige Erfahrung meinen eigenen Avatar zu erstellen und herauszufinden, wie man sich selber sieht und darstellen möchte.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 netzmetaphern

Thema von Anders Norén