digidentity

WeChat

Hierzulande kennt fast jeder soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram, Twitter und Co. Schaut man sich jedoch die Anzahl der monatlichen aktiven Nutzer der größten sozialen Netzwerke und Messenger weltweit an, so fällt auf, dass sich vor Instagram und Twitter Netzwerke mit größeren Nutzerzahlen aufreihen. Aus diesem Grund möchten wir euch heute das soziale Netzwerk WeChat vorstellen.

Einer Statistik auf statista zufolge ist WeChat mit 980 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Januar 2018 auf Platz 5 im Ranking der größten sozialen Netzwerke und Messenger. Damit ist WeChat zwei Plätze vor Instagram (Platz 7) und sogar sechs vor Twitter (Platz 11). Ein Grund, sich dieses Netzwerk einmal genauer anzuschauen.

WeChat wurde 2011 vom Unternehmen Tencent Holdings Ltd. in China veröffentlicht. Das Unternehmen veröffentlichte bereits im November 1998 den Instant-Messaging-Dienst QQ, der im statista Ranking auf Platz 6 steht. WeChat hat aber weit mehr Funktionen als nur Instant-Messaging. Hier haben wir euch die wichtigsten Funktionen zusammengestellt:

  1. Chatten: (Sprach-)Nachrichten, Dokumente, bewegte Sticker…
  2. Bezahlen: Mit Bankkarte oder WeChat-Konto
  3. Telefonieren: Anruf, Videoanruf
  4. Alltagsleben posten: Fotos, 10-Sekunden-Videos, Texte
  5. Texte von offiziellen Konten, denen jeder folgen kann, lesen (wissenschaftliche Texte, Kurzgeschichten, Zeitschriften, Interviews, Theaterprogramme…)
  6. 2D-Codes scannen: Beim Bezahlen, um neue Kontaktpersonen hinzuzufügen
  7. Miniprogramme: Bike Sharing (Mobike), WeChat als Speisekarte Vorort mit der man Essen online bestellen kann, internationale Gruppenchats nach Interessensgebieten etc.
  8. Kleine Handyspiele

Demzufolge vereint WeChat viele Funktionen anderer Netzwerke in einem. WeChat ist darüber hinaus in 20 verschiedenen Sprachen verfügbar, unter anderem in Deutsch.

Anders als zum Beispiel WhatsApp bietet WeChat die Möglichkeit Bilder und Texte zu posten. Dabei hat der Nutzer die Möglichkeit zu entscheiden, mit wem er was teilt. Diese Funktion empfinden wir als ganz hilfreich, wenn man nicht alles, was man postet, mit beispielsweise seinen Eltern teilen möchte. Da in China immer mehr Leute Bike Sharing nutzen, erscheint es uns außerdem als großer Vorteil, den Leihprozess mithilfe seines WeChat-Kontos schnell abwickeln zu können. Dieser einfache und bequeme Zahlungsverlauf bringt allerdings die Gefahr mit sich, dass man schneller dazu bereit ist Geld auszugeben. Ein weiterer Kritikpunkt des Bezahlens mit WeChat stellt das Risiko des Verlierens seines Handys dar, denn dieses kann über das WeChat-Konto mit einem Bankkonto verbunden sein.

Der wohl größte Kritikpunkt an WeChat ist, dass WeChat fast alle gesammelten Daten an die chinesische Regierung weitergibt. Im Zuge der in der Volksrepublik China vorhandenen Medienzensur wird folglich auch eines der größten sozialen Netzwerke Chinas überwacht und zensiert.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass WeChat ein sehr vielseitiges Netzwerk ist, das dem Nutzer viele verschiedene Anwendungsmöglichkeiten bietet. Bezüglich des Themas Datenschutz kann das soziale Netzwerk allerdings weniger punkten.

 

-Lingyue und Carla

 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

2 Kommentare

  1. Valentina 13. Mai 2018

    Ich finde euren Beitrag über WeChat wirklich sehr interessant da ich schon länger mehr darüber wissen wollte und es klingt im ersten Moment tatsächlich so, als wäre dies die Zukunft von Social Media! Toll finde ich jedoch auch, dass ihr das ganze auch kritisch betrachtet habt. Privatsphäre ist ein sehr wichtiger Aspekt und man sollte dabei sehr aufpassen. Es ist für uns in Deutschland erstaunlich, dass es der Regierung möglich ist auf eine solche Art Daten aller Bürger zu sammeln.
    Danke für den guten Beitrag und alle Informationen!

    • Steffi Cui 1. Juli 2018

      Sehr gerne 😀 Soweit ich noch erinnern kann, wurde gar kein AGB eingeblendet, als ich die App heruntergeladen habe. Also zumindest wird die AGB dann bis jetzt niemals aktualisiert. Deswegen weiß die Mehrheit ja auch nicht, dass unsere Daten einschließlich des Chatsrecords weitergeleitet werden.

Antworten

© 2021 netzmetaphern

Thema von Anders Norén